Mareeya – SHINE

VÖ: Freitag, 21. Januar 2022

Video release: Dienstag, 25. Januar 2022

Im Song „Shine“ – der ersten Singleauskopplung des gleichnamigen Albums der Stuttgarter Sängerin Mareeya, das im Frühsommer erscheinen wird – geht es darum, dass du dir zu oft von anderen einreden lässt, was du zu tun hast, dass die Stimmen im Kopf dir Grenzen setzen, die es gar nicht gibt und du dein eigenes Licht unnötig unter den Scheffel stellst. Der Text fragt, auf welcher Grundlage dir eigentlich andere Leute schlaue Tipps geben und Ratschläge verteilen, die sie doch oft selbst nicht befolgen.

Und warum sollten sie besser wissen, was du sollst, musst und kannst als du selbst.

– „They all got good advice but they’re not in your shoes.“ –

Es geht um die Emanzipation von der Bestätigung anderer, vom ewigen Vergleichen und vom Gerede, dass am Ende doch nur dazu führt, dass du dich klein und ungenügend fühlst. Obwohl du alles hast, was es braucht, kannst du dein eigenes Leuchten nicht mehr sehen vor lauter Ansprüchen, Erwartungen und Fremdprojektionen.

– „You must be crazy. Or you must be blind. How can’t you see how bright you shine?“ –

Vor allem in Zeiten von Social Media und beschränkter realer Kontakte ist es wichtiger denn je, eine gesunde Distanz zu finden zur Selbstdarstellung anderer und dem, was sie mit uns macht.

Im Video zur Single führt der Weg entsprechend nach oben. Unbeirrt marschiert Mareeya gen Gipfel begleitet von den treibenden Trommeln der Strophe. Spätestens im Refrain bekommen wir es mit einem echten goldenen Popsong zu tun, der wohl poppigste des kommenden Albums. Er vertont die aufgehende Sonne, das Erklimmen des Gipfels, den Triumph über die eigenen Zweifel.

Bildlich wird dies repräsentiert durch die Hügel über Stuttgart, die Mareeya im Video erobert. Sie strahlen etwas Erhabenes aus. Die Stadt liegt zu Füßen und die Sonne kündigt den Aufbruch in ein neues Morgen an. Das Video featuret die Stuttgarter Weinberge, den Ausblick in den Kessel sowie als besonderes Extra den Babybauch der im 8. Monat schwangeren Sängerin.

Musik & Text: Maria Gießmann

Besetzung: Maria Gießmann (Vocals), Benny Eisel (Gitarre), Benedikt Moser (Piano, Orgel, Synthesizers), Theo Balbig (Bass), Samuel Brandt (Drums), Philipp Mattes (Bläserarrangements, Trompete, Flügelhorn), Bastian Brugger (Saxophon)

Tracklisting/ISRCs:

  1. SHINE (DEZ651717218)

Label: mi niki ngkong recordings (LC 95474)

Vertrieb: recordjet

Aufgenommen in den Mystery Train Studios Stuttgart von Markus Birkle

Mix/Mastering: Sven Geiger, Neckarklangwerke

Artwork: ILLUTE

Video: Koalafilmz

SHINE – Das Album

Wir alle hadern manchmal damit, was das Leben von uns will, suchen unseren Platz und die richtige Balance zwischen Sicherheit und Freiheit. Mit ihrem Album möchte Mareeya einen Ort schaffen, an dem das ok ist. Und an diesen Ort nimmt sie die Hörer*innen mit – weg vom ewigen Hochglanz, vom Hype, vom Vergleichen und von der Angst, nicht gut genug zu sein. Sie will Raum schaffen für Zwischentöne. Es geht um Unabhängigkeit, Selbstbestimmtheit, darum, Zweifel als ein Zeichen von Größe und nicht als Schwäche zu begreifen. Wir haben uns eine Auszeit verdient vom ewigen Hamsterrad und wir alle können unser Glück selbst schmieden, mit Neugier und Eiern. Darum geht es bei SHINE.

SHINE – Das CROWDFUNDING

Zur Finanzierung ihres Albums hat Mareeya eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die noch bis 30. Januar 2022 läuft. Beim Crowdfunding können potenzielle Unterstützer*innen aus so genannten Dankeschöns auswählen – etwa das Album vorbestellen, ein Shirt kaufen oder ein Wohnzimmerkonzert buchen – und so die Albumproduktion unterstützen. So können Fans von Anfang an dabei sein und Anteil nehmen an den Schritten bis zum fertigen Album. 

 

Mareeya ist Musikerin aus Stuttgart, hat bereits zwei EPs veröffentlicht und wagt jetzt den großen Wurf. Irgendwo zwischen Neo-Soul, R’n’B, Pop und Jazz – dort lebt der Sound der gebürtigen Mecklenburgerin. Seit ihrer Jugend schlägt ihr Herz auf 2 und 4 und sie liebt Musik, die groovt.

Sie schreibt über alles, was ihr im Leben begegnet, Selbstzweifel, Höhenflüge und alles dazwischen. Gerade in der jetzigen Zeit möchte sie eine Botschafterin der kritischen Ironie und des gesunden Menschenverstands sein, verpackt in Neo-Soul-Pop auf deutsch, englisch und französisch.

Kontakt

Maria Gießmann – Stuttgart

kontakt@mareeya.de

0176 / 22 50 59 22